Die Ethik von Fēng Shuǐ und Homöopathie
 

Fēng Shuǐ

 

Fēng Shuǐ ist chinesisch und steht für Wind und Wasser und ist eine daoistische Harmonielehre aus China. Ziel des Fēng Shuǐ ist die Harmonisierung des Menschen mit seiner Umgebung, die durch eine besondere Gestaltung der Wohn- und Lebensräume erreicht werden soll. Nach der traditionellen Vorstellung sollen mit Fēng Shuǐ, die Geister der Luft und des Wassers „geneigt gemacht“ werden können. Sie gewinnt auch in Europa immer mehr an Beliebtheit und Vertrauen und wird u.a. von ausgebildeten und studierten ArchitektenInnen eingesetzt.

 

Homöopathie

 

Die Homöopathie (aus dem altgriechischen hómoios ‚gleich, gleichartig, ähnlich‘ sowie páthos‚ Leid, Schmerz, Affekt, Gefühl), wörtlich also „ähnliches Leiden“, ist eine alternativmedizinische Behandlungsmethode, die auf den ab 1796 veröffentlichten Vorstellungen des deutschen Arztes Samuel Hahnemann beruht. Ihre namengebende und wichtigste Grundannahme ist das von Hahnemann formulierte Ähnlichkeitsprinzip: „Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden“.

 

Am Sägeweg 1 treffen sich die chinesische Harmonielehre Fēng Shuǐ und die alternativmedizinische Behandlungsmethode Homöopathie unter einem Dach. Passt das zusammen, was steckt hinter diesem Konzept?

 

Zum Thema kann ich Ihnen auch einen Artikel in der Volksstimme vom 17. Oktober 2013 empfehlen: Homöopathie - die alternative Heilmethode im Fēng Shuǐ Haus

Unsere Körper ist, wie unser Fēng Shuǐ-Haus, die Materie, welche von unseren Seelen bewohnt ist. Um Liebe zu leben und sich dabei der Gesundheit zu erfreuen müssen Körper, Geist und Seele im Einklang sein. Dazu gehört auch die ganze Schöpfung, denn nur mit der Natur sind wir eine Einheit.

 

Die Naturgesetze sind unser Kompass. Respektieren wir diese, wie in der Homöopathie oder Fēng Shuǐ, in Liebe, so sind wir in Sicherheit, in Vertrauen und im Einklang. Diese Harmonie lässt sich in unserem Haus immer wieder feststellen. So gibt es Menschen die sich in unseren Warteräumen auf das Sofa hinlegen und schlafen, oder früher als ihr abgemachter Termin vorbeikommen, um ihr Buch im Seelenfrieden zu lesen.

 

Das Erdgeschoss unseres Fēng-Shuǐ Hauses ist vornämlich für Komplementärpraxen konzipiert, welche Praktiken in Verbindung mit der Ganzheit anbieten und in Liebe schwingen und so dem Menschen die wahre Heilung bringen. Natürlich muss man sich auch bei diesen Praktiken für den einen oder anderen Weg entscheiden, denn nicht alle lassen sich vereinen oder dienen einander. Alle unsere wunderbaren TherapeutenInnen arbeiten im Namen der Liebe zum Menschen und ihrer Gesundheit. Zusammen bilden sie mit unserem Fēng Shuǐ Haus eine Symbiose und sind für Sie, geschätzte PatientenIn,  individuell da.  fk | 27-1-2014

 

Fēng Shuǐ und Homöopathie?

 

Vielleicht fragen Sie sich was Fēng Shuǐ mit der Homöopathe zu tun, oder sogar gemeinsam hat. Im wesentlichen verbindet die beiden Lehren die Liebe. Sie ist es, welche die wahre Gesundheit in unser irdisches Leben bringt. Gesundheit wiederum ist ein Geburtsrecht und hat mit unserem Karma zutun. Niemand kennt den Weg eines Menschen. Nur sein Schicksal ist es, welches seinen Weg aufzeigt. Im Thema Liebe hat er die Chance sich dagegen zu stellen.

 

Fēng Shuǐ und Homöopathie am

Sägeweg 1

 

Der Grundgedanke meines Vaters Max Horand-Clerc und meiner mittlerweile verstorbenen Mutter Regina war es, das ehemalige Elternhaus abzureissen und als Ökonomiegebäude und Wohnhaus neu aufzubauen. Die LIEBE für das Haus sollte dabei erhalten und der Wunsch der Vorfahren berücksichtigt werden. Unterstützung für dieses herausfordernde Projekt fand mein Vater (und zu Beginn auch meine Mutter) bei Brigitte Manhart. Als Architektin verfügte sie über die Ausbildung, Perfektion und Berufung um die Wünsche meines Vaters umzusetzen. Sie begleitete und führte ihn einfühlsam über die ganze Plan- und Bauphase des Hauses.